Nachhaltige Werbemittel ­– so werben Sie mit Weitsicht

Plastikschrott war gestern, heute ist Nachhaltigkeit gefragt in Sachen Werbemittel. Der Schutz von Umwelt und Ressourcen ist für immer mehr Menschen von großer Bedeutung und spiegelt sich zunehmend im Konsumverhalten wider. Kunden oder Mitarbeiter mit einem Wegwerfartikel zu beschenken, ist deshalb nicht mehr zeitgemäß. Wer mit einem Geschenk punkten will, sollte auf Produkte setzen, die ressourcenschonend in der Herstellung und langlebig im täglichen Einsatz sind. Kurz: auf nachhaltige Werbemittel.

Inhaltsverzeichnis

1. Der Begriff Nachhaltigkeit im Kontext von Werbemitteln

Kaum ein Schlagwort ist heute so omnipräsent wie der Begriff Nachhaltigkeit. Gleichzeitig ist wohl kaum ein Begriff aus dem täglichen Leben so wenig greifbar. Und das ist kein Wunder: Selbst die Wissenschaft ist sich uneinig über die Definition von Nachhaltigkeit. Für den Verbraucher bedeutet nachhaltiges Handeln hauptsächlich, den Themen Umwelt- und Ressourcenschutz im eigenen Konsum Raum zu geben. Angesichts des Klimawandels, der Vermüllung von Ozeanen oder immer schlechterer Luft in Ballungsräumen ist das ein Anliegen, das immer mehr Menschen am Herzen liegt. Klar gab es die Zeit, in der Kunden oder Mitarbeiter sich über ein Plastikfeuerzeug oder einen Billig-Kugelschreiber gefreut haben. Nachhaltig aber sind solche Produkte ganz und gar nicht. Freude lösen sie nur noch bei Wenigen aus. Wer stattdessen auf Ressourcenschutz bei der Auswahl von Materialien und bei der Produktion achtet, langlebige Werbemittel verschenkt und auf unnötigen Verpackungsmüll verzichtet, kann doppelt punkten: mit dem Geschenk selbst und mit einer klaren Botschaft.

2. Wie Sie konkret von nachhaltigen Werbemitteln profitieren?

Wer mit einem nachhaltigen Werbemittel eine Botschaft sendet, lädt seine Unternehmensmarke mit Werten auf, die von einer breiten Mehrheit der Beschenkten geteilt werden. Wer bei der Auswahl von Werbegeschenken auf die Umwelt achtet, tut das auch in seinem übrigen unternehmerischen Handeln. Diese Message schafft Identifikation, es macht ein Unternehmen sympathisch. Und ganz abseits des so wichtigen Themas Umweltschutz haben nachhaltige Werbemittel einen weiteren Vorteil: Sie haben eine lange Lebensdauer, Kontaktpunkte zwischen Unternehmen und Beschenkten bleiben lange erhalten – Sie bleiben im Gedächtnis, nicht nur für einige Tage.

3. Wann genau ist ein Produkt ein nachhaltiges Werbemittel?

So vielschichtig der Begriff Nachhaltigkeit ist, so vielfältig sind auch die Faktoren, die aus einem einfachen Werbegeschenk ein nachhaltiges Werbemittel machen. Am Anfang eines Werbemittels steht der Rohstoff: Wer hier auf umweltfreundliche Materialien setzt und auf eine ressourcenschonende Produktionsweise, ist bereits auf dem besten Weg. Wer auf clevere Verpackungssysteme setzt und umhüllendes Plastik vermeidet, setzt bereits das nächste Signal. Denn wenn nach dem Auspacken unnötiger Verpackungsmüll in die Tonne wandert, wird jeder unmittelbar mit dem Thema Nachhaltigkeit konfrontiert.

Der vielleicht wichtigste Ratschlag für den Weg zum nachhaltigen Werbemittel aber ist vielleicht der simpelste: Schenken Sie Produkte, die der Beschenkte nutzt. Wenn ein Werbegeschenk als unnütz empfunden und weggeworfen wird, dann ist das selbst bei bester Motivation keine Nachhaltigkeit. Gefragt sind stattdessen Werbemittel, die oft und lange im Einsatz sind. Die zum Tagesbegleiter für Kunden oder Mitarbeiter werden, zu denen Beschenkte eine persönliche Bindung aufbauen können. Dadurch bleiben Sie im Gedächtnis: als Unternehmen, dem nicht nur seine Kunden und Mitarbeiter am Herzen liegen, sondern auch unsere Umwelt.

4. Welche Zielgruppe erreichen Sie mit nachhaltigen Werbemitteln?

Erfolgsgeheimnis Nummer eins für ein perfektes Werbegeschenk: (Fast) jeder muss es gebrauchen können. Leichter gesagt als getan. Entscheidend bei der Auswahl ist das passende Thema. Wer sich beispielsweise für den Themenbereich Lifestyle entscheidet und eine hochwertige Trinkflasche verschenkt, der erreicht damit nahezu jeden. Jeder wird ein solches Werbemittel gebrauchen können, in den unterschiedlichsten Lebenslagen. Wenn Sie ein nachhaltiges Werbemittel verschenken, senden Sie auch damit eine Themenbotschaft – und erreichen damit eine breite Mehrheit.

Nachhaltigkeit, der Schutz unserer Umwelt, nimmt eine immer wichtigere Rolle im Leben der meisten Menschen ein. Unabhängig von Alter, Geschlecht oder Beruf. Immer mehr Menschen sind sogar bereit, ihr Konsumverhalten umzustellen, um dem Thema Nachhaltigkeit größeren Raum beizumessen. Die Minimalismus-Bewegung, die weitgehend auf Luxusartikel verzichtet, ist sicherlich ein extremes Beispiel. Slow Fashion steht für das Bestreben, auf nachhaltig produzierte Mode zu setzen. Und wer sich dem Low-Waste-Gedanken verschrieben hat, will schlicht Müll vermeiden: indem er seine eigene Tragetasche mitbringt oder unverpackte Lebensmittel kauft. Schlagworte, Bewegungen, die sich in den vergangenen Jahren entwickelt haben und ein Indikator dafür sind, wie wichtig das Thema Nachhaltigkeit in Zukunft noch werden wird.

5. Welches ist das ideale nachhaltige Werbemittel?

Vorweg: Ein wenig Hintergrundwissen und seriöse Beratung sind schon nötig, wenn ein Werbemittel nachhaltig sein soll und nicht nur auf den ersten Blick nachhaltig. Wie bei vielen Trendthemen wird auch der Begriff Nachhaltigkeit aus Marketinggründen oft missbraucht. Ein Beispiel dafür sind Trinkbecher aus Bambus und Maisstärke. Als ökologische Alternative zu Plastikgeschirr gepriesen, haben diese Produkte in den vergangenen Jahren an Beliebtheit gewonnen. Allein: Zum großen Teil bestehen sie aus synthetischem Kunststoff, wie das Chemische- und Veterinäruntersuchungsamt Stuttgart im Labor herausfand.

Dann doch lieber eine nachhaltige Trinkflasche verschenken oder einen nachhaltigen Thermobecher ­– langlebig in Nutzung und Funktion. Eine Trinkflasche aus Edelstahl oder ein Trinkbecher aus Edelstahl zum Beispiel. Sie halten Getränke warm oder kalt, ohne dass dafür zusätzliche Energie aufgewendet werden muss. Eine hochwertige Beschichtung kann die Produkte zusätzlich vor Außeneinflüssen schützen, die Lebensdauer verlängern und damit für eine wirklich nachhaltige Nutzung sorgen. BPA-freie Trinkflaschen und plastikfreie Trinkflaschen sind weitere Beispiele für nachhaltige Werbemittel, denn unnötige Schadstoffe sind an einem Werbegeschenk fehl am Platz.

Der Werbegeschenk-Dauerbrenner Kugelschreiber ist seit einiger Zeit aus sogenanntem Bioplastik erhältlich. Auch das klingt ressourcenschonend und nachhaltig ­­– die Realität ist leider eine andere. Das Versprechen, das Material nach Benutzung guten Gewissens auf den Komposthaufen werfen zu können: von Experten widerlegt. Vollständig verrottet das Bio-Plastik nämlich nicht. Die bessere Wahl: Ein Kugelschreiber aus hochwertigem Metall. Ein robuster und langlebiger Werbe-Kugelschreiber landet so schnell nicht auf dem Müll.

6. Aus welchen Materialien bestehen nachhaltige Werbemittel?

Es herrscht ein großes Begriffswirrwarr rund ums Thema Nachhaltigkeit. Wer auf nachhaltige Werbemittel setzen will, muss sich zunächst einen Überblick verschaffen über die Materialien.

  • Bio-basierte, auch regenerative Werkstoffe sind nachwachsend – Holz, Fasern oder Kautschuk gehören beispielsweise dazu
  • Biologisch abbaubare Materialien lassen sich nach Gebrauch wieder in den natürlichen Stoffkreislauf zurückführen
  • Ressourcen-effiziente Werkstoffe schonen die auf der Welt immer knapper werdenden Rohstoffe
  • Von größerer Bekanntheit sind recycelbare Werkstoffe, diese lassen sich besonders gut in den technischen Materialkreislauf zurückführen
  • Seit einiger Zeit großer Beliebtheit erfreuen sich recycelte Werkstoffe: Dabei handelt es sich um bereits gebrauchte Werkstoffe, die wiederverarbeitet werden.

7. Welches Material ist nun das richtige für ein nachhaltiges Werbemittel?

Wer ein nachhaltiges Werbemittel verschenken möchte, sollte bei der Materialauswahl immer den Gesamtprozess im Blick haben. Zu ihm gehören nicht nur ökologische Aspekte der Rohstoffe, sondern auch die spätere Nutzung eines Werbeartikels. Ein Material mit vielen oder starken ökologischen Aspekten ist nicht zwingend nachhaltiger als ein Material, auf das weniger oder schwächere ökologische Aspekte zutreffen. Nicht jedes Produkt, das aus ökologischen Materialien gefertigt ist, muss deshalb ökologisch sinnvoll oder gar nachhaltig sein. Ein Werbemittel kann aus ökologisch besten Rohstoffen gefertigt sein – wenn es unbenutzt oder nach kurzer Zeit weggeworfen wird, ist es garantiert kein nachhaltiges Werbemittel.

8. Wie kann ich mit nachhaltigen Werbemitteln meine Kunden binden?

Ein Werbemittel ist ein gutes Werbemittel, wenn es dem Beschenkten eine Freude bereitet, ihm den Alltag erleichtert, ihm ein Problem löst, über einen langen Zeitraum hinweg. Im allgemeinen Erfolgsrezept für ein passendes Werbemittel ist der Nachhaltigkeitsbegriff daher schon enthalten. Statt „ein nachhaltiges Werbemittel ist ein gutes Werbemittel“ könnte man auch sagen: „Ein gutes Werbemittel ist ein nachhaltiges Werbemittel.“ Zumindest, was die Nutzung angeht. Wer Ihr Werbemittel lange benutzt, wird lange an Sie denken und gleichzeitig wahrnehmen, dass Sie viel mehr im Sinn hatten, als nur kurzfristig eine Freude zu bereiten.

Wenn Sie zusätzlich bei Materialauswahl, Produktion und Verpackung auf das Thema Nachhaltigkeit setzen, senden Sie zusätzlich zum Geschenk weitere Signale: Sie haben nicht nur das Ziel vor Augen, Ihre Kunden oder Ihre Mitarbeiter zu beschenken. Sie denken weiter, sind sich Ihrer Verantwortung bewusst – nicht nur Ihrer unternehmerischen Verantwortung, sondern auch der Verantwortung für die Zukunft unseres Planeten. Ein besseres Image kann sich ein Unternehmen mit zeitgemäßer Ausrichtung doch gar nicht vorstellen. Nachhaltige Werbemittel laden Ihre Unternehmensmarke mit Werten auf, von denen Sie profitieren: Verantwortungsbewusstsein und Weitsicht.

9. Warum sind S/C7-Produkte nachhaltige Werbemittel?

Die nachhaltigen Werbemittel von S/C7 sind für den täglichen Einsatz konzipiert und produziert, ihre Benutzungsdauer ist auf viele Jahre ausgelegt. Um das zu erreichen, setzen wir Materialien ein, die für eine nachhaltige Benutzung geeignet sind: Edelstahl beispielsweise in unseren nachhaltigen Trinkflaschen aus Edelstahl, Trinkbechern aus Edelstahl oder Thermobechern aus Edelstahl. Auf Materialien, die zwar nach Bio klingen und aussehen, aber in Wirklichkeit umweltschädlich sind, verzichten wir. Bio-Plastik beispielsweise, das nicht vollständig verrottet, setzen wir nicht ein. Bei der Produktion unserer Produkte achten wir strikt auf ein intaktes Umweltmanagementsystem. Außerdem unterstützen wir die Initiative „Meere ohne Plastik“ des Naturschutzverbandes Nabu. Und wenn Sie beim Stichwort nachhaltig und ökologisch jetzt an graues und faseriges Umweltpapier denken, können wir Sie beruhigen: Ein nachhaltiges Werbemittel muss nicht so aussehen, im Gegenteil: Unsere nachhaltigen Werbemittel sind nachhaltig in Produktion und Nutzung, aber äußerst aufregend im Design!

Angebot anfordern

Angebot anfordern